home
 
 >  home > chronik > 1990 - 1997
hockey club wien seit 1922


Kids

Damen

Herren


Die Hockey Club Wien Chronik
HC Wien 1990 - 1997

In den folgenden Jahren ist der HC Wien die dominierende Feldhockeymannschaft Österreichs.
1990 und 1991 können die Herren ihren Staatsmeistertitel souverän verteidigen.

Bei den internationalen Turnieren muss allerdings noch Lehrgeld gezahlt werden, sodass das große Ziel, der Aufstieg in die A-Division verschoben werden muss. Trotz großer Bemühungen ist es dem Verein immer noch nicht gelungen, wieder eine Damenmannschaft aufstellen zu können.

19921992 ist schließlich das erfolgreichste Jahr in der Herrenmannschaft.
Ein Traum geht in Erfüllung. Im Finale des B-Europacups in Prag kann Slavia Praha 2:0 besiegt werden, damit ist die Qualifikation für die A-Division geschafft. Auch gelingt die erneute Verteidigung des Staatsmeistertitels. In diesem Jahr ist diese Herrenmannschaft des HC Wien an ihrem Zenit angelangt - ein homogenes Team mit der richtigen Mischung aus Routiniers und jungen Talenten, wertvollen „Wasserträgern“ und technisch guten Spielern, die sich alle in den Dienst der Mannschaft stellen.

1992Eine Damenmannschaft befindet sich im Wiederaufbau. Nach vielen Jahren wird erstmals wieder eine Mannschaft für die Hallensaison gemeldet.

1993 ist die Teilnahme am Herren-A-Europacup ein Höhepunkt in der Karriere vieler Spieler.

Allerdings muss man einsehen, dass das Niveau dieser Liga, um dort bestehen zu können, doch zu hoch ist. Die A-Division ist eine wichtige Erfahrung, aber ein kurzes Erlebnis.
Zum Trost wurde der Staatsmeistertitel zum fünften Mal in Folge errungen.

Auch im Nachwuchsbereich gelingt wieder der langersehnte Schüler-B Meistertitel unter dem Trainer Franz Mahr.

1994 geht die Siegesserie des durch Ausfälle geschwächte Herrenteams zu Ende. Der Meistertitel muss an den WAC abgegeben werden.
Den Damen gelingt in der Halle der Einzug ins Aufstiegs Play-off zur A-Liga.
Die Pechsträhne der Herren setzt sich auch in der Hallensaison fort. Der HC Wien, der noch nie eine echte Hallenstärke gezeigt hat, verfehlt den Klassenerhalt knapp und muss in die B-Liga absteigen.

1995Schielleiten 1995 - für die Vorbereitung der Schülermannschaft findet in regelmäßigen Abständen ein Trainingslager in der BSS Schielleiten statt. Dieses bereits traditionelle Trainingslager im Spätsommer wird vom ASVÖ finanziell unterstützt und findet bei den Nachwuchsspielern und deren Eltern großen Anklang.

Im Jahr 1995 können die Herren zwar den Cupbewerb gewinnen, die Chancen auf den Titel sind allerdings schon früh verspielt. Auch gelingt dem stark verjüngten Hallenteam nicht der direkte Wiederaufstieg in die A-Liga. Der größte Misserfolg ist jedoch der Abstieg in die C-Division beim Europacup der Meister.

Die Damen erzielen mit dem Turniersieg beim internationalen Hallenturnier in Graz ihren ersten Erfolg.
Für eine Feldmannschaft reicht die Anzahl der Spielerinnen noch nicht, sodass die Meisterschaft gemeinsam mit Universitas bestritten wird. Ein schwerer Schlag in diesem Jahr ist das Ableben des langjährigen HC-Wien und ÖHV-Präsidenten Dipl.-Kfm. Manfred Derp nach schwerer Krankheit. Mit diesem traurigen Ereignis geht ein großartiger Teil der Vereinsgeschichte zu Ende. Der allseits beliebte Präsident und Freund hinterlässt ein Loch, das nur schwer zu füllen sein wird.

In der außerordentlichen Generalversammlung wird Rudi Tauber zum Präsidenten gewählt, der bis 2001 die Geschicke des Vereines leitete.

1996Im Jahr 1996 meldet der HC Wien erstmals wieder eine Damenmannschaft auf dem Feld in die B-Liga.

Der Kader umfasst am Anfang der Saison gerade 13 Spielerinnen. Trotz der großen spielerischen und altersmäßigen Unterschiede, wächst dieser bunte Haufen langsam zu einer richtigen Mannschaft zusammen.
In der Hallensaison 96/97 verfehlten die HC Wien Damen den Einzug in die Finalspiele zum Aufstieg in die A-Liga nur knapp.
In der Feldmeisterschaft 1997 spielten die Damen wieder in der A-Liga.

Auch die 2. Herrenmannschaft BHC entwickelt sich zu einem schlagkräftigen Team. Der kleine Bruder des HC Wien schaffte in der Feldmeisterschaft 1996 den Einzug in das Aufstiegs Play-off. Der Aufstieg in die A-Liga wurde zwar verfehlt, aber der 2. Platz in der B-Liga ist ein schöner Erfolg für diese Mannschaft. Das Team besteht aus einer guten Mischung junger Talente und älterer, routinierter Spieler. Mit neuen Dressen (blaue Shirts, weiße Hosen) wurde auch in der Hallenmeisterschaft 1996/97 der Klassenerhalt in der B-Liga souverän erreicht.

Die erste Herrenmannschaft belegte in der Feldmeisterschaft 1996 den 3. Platz.
Die Teilnahme am Jubiläumsturnier des TTK zu Pfingsten in Hamburg war eines der gesellschaftlichen Höhepunkte in diesem Jahr.
Die Hallensaison 96/97 brachte leider nicht den erwarteten Wiederaufstieg in die A-Liga.

zur Chronik - Übersicht