home
 
 >  home > chronik > 1980 - 1989
hockey club wien seit 1922


Kids

Damen

Herren


Die Hockey Club Wien Chronik
HC Wien 1980 - 1989

In dieser erfolgreichen Zeit der Jugend trifft der Verein die schwerwiegende Entscheidung, auf eine eigene Sportanlage mit Naturrasen-Platz in Breitenlee, am Rande von Wien, zu übersiedeln. Man erhofft sich durch den eigenen Platz bessere Trainingsmöglichkeiten und mehr Unabhängigkeit.

1987Diese Erwartungen können auch Jahre danach nicht erfüllt werden.
Vor allem sind es die verkehrsmäßigen Probleme und die internationale Entwicklung in Richtung Kunstrasen-Hockey, die den Verein dazu bewegen, sich 1987 nach 7 Jahren wieder im Wiener Hockeystadion auf dem neu errichteten Kunstrasenplatz einzumieten.

Diese zwei Übersiedelungen sind für die Nachwuchsarbeit von großem Nachteil. Vielen Kindern ist es nicht möglich, diese Standortwechsel der Sportstätte mitzumachen. Das dadurch entstandene Loch im Nachwuchs konnte lange Zeit nicht geschlossen werden.

Während der Zeit in Breitenlee löst sich leider auch die Damenmannschaft auf, bedingt durch den Vereinswechsel einiger Spielerinnen. Es dauert bis zur Hallensaison 1992/93 bis es gelingt, wieder eine Damenmannschaft für die Meisterschaft zu nennen.

Anfang der 80ger Jahre werden die ersten in den Jugendbewerben so erfolgreichen Spieler in die Herrenmannschaft eingebaut. Allerdings geschieht die Verjüngung der Herrenmannschaft zu schnell. 1980 muss die junge Herrenmannschaft in die B-Liga absteigen.
1981 gelingt der direkte Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse. Im folgenden Jahr gelingt dann beinahe die Sensation, doch zum Staatsmeistertitel fehlte letztendlich ein Tor - es wird nur der 3. Platz, wie auch in dem folgenden Jahr.

1984 kommt die große Ernüchterung: Vier von sechs Teams liegen punktegleich am Tabellenende, die Regeln sind allerdings gegen den HC Wien - der Weg in die B-Liga muss neuerlich angetreten werden. Parallel dazu erzielt der Nachwuchs zahlreiche Titel und große Erfolge in den Schülerbewerben.

1988 konnte diese Generation den Meistertitel am Feld für sich verbuchen, einige der Spieler wurden auch schon in die Herrenmannschaft eingebaut.

1985 beginnt die Erfolgsserie der Herren des HC Wien.
Der Wiederaufstieg in die A-Liga gelingt auf Anhieb, 1986 spielt man schon im Meister Play-off.

1987 wird bei der Generalversammlung Manfred Derp zum Vereinspräsidenten gewählt. Im selben Jahr sind die Herren Frühjahrsmeister, können ihre Form aber nicht ganz halten und landen, wie auch 1988 auf dem undankbaren 2. Platz.

1989 war es dann endlich soweit:
1989Nach 15 Jahren wird der Staatsmeistertitel wieder vom HC Wien unter dem Coach Günther Strnad erobert - und dies mit einem Rekordvorsprung von 8 Punkten. Ausschlaggebend für diesen Erfolg ist eine Mannschaft, die zum Großteil seit den 70ger Jahren zusammen spielt und gemeinsam mit dem Trainer Hans Pessinger eine homogene Herrenmannschaft bildet.
Infolge des Sponsorings durch Cobra Jeanswear wird der Verein in HC Wien Cobra umbenannt.

Nächstes Kapitel 1990 - 1997